Mindful Hacks

Nicht schon wieder Achtsamkeit

Du kannst das Wort Achtsamkeit nicht mehr hören? Ich versteh dich sehr gut.

In den letzten Jahren hat sich die Achtsamkeit zu einem totalen In-Thema gemausert. Raus aus der verstaubten Eso-Ecke, hin zu gefühlt jedem gestressten Menschen.

Mittlerweile hat sich ein ganzer Markt rund um diese Achtsamkeit entwickelt – Bücher, Workshops, Nahrungsergänzungsmittel, Tipps und Tricks… Weg vom Stress, hin zu mehr Bewusstsein.

Von vielen wird Achtsamkeit als Allheilmittel dargestellt – das glaube ich ganz und gar nicht, aber…

Ich muss gestehen: Ich bin auch ein Fan von Achtsamkeit

Ja ich stehe dazu!

Ich bin wirklich ein großer Fan von Achtsamkeit und erzähle dir gerne, wie ich dazu gekommen bin.

Über 4 Jahre ist es jetzt schon her (das waren die Zeiten, wo man noch reisen durfte), da kaufte ich bei einer Fahrt zu einem FC Bayern Spiel nach München auf einer Raststätte am Chiemsee, ein Magazin für die Fahrt.

In diesem Magazin gab es einen Sonderteil zum Thema  Achtsamkeit

Kennst du den Spruch?

When the student is ready, the teacher will appear

Dieser hat sich schon einige Male für mich als wahr herausgestellt, aber nie so direkt und intensiv wie auf und nach dieser Fahrt nach München.

2016 war nicht mein bestes Jahr. Ich habe durch einen Jobwechsel wieder in Vollzeit gearbeitet und meine Jungs, die damals 4 Jahre alt waren, nur 2 Stunden am Tag gesehen. Zusätzlich war ich weder ausgelastet noch wirklich glücklich.

Und dann kam da dieser Lichtblick und das war es damals wirklich. Eine Möglichkeit aus meinen Sorgen und meiner Unzufriedenheit auszusteigen.

Und damit hat meine Reise eine wirklich großartige Wendung genommen und dafür bin ich wirklich sehr dankbar.

Dieser Tag im November 2016 hat vieles in Bewegung gebracht.

Ich habe begonnen zu schreiben, ich habe mich zur Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin ausbilden lassen und habe jetzt eine nebenberufliche Erfüllung, die mich wirklich glücklich macht.

Was Achtsamkeit für mich ist?

Achtsamkeit ist…

… eine ganz besondere Form der Aufmerksamkeit.
… Übungssache.
… im Hier & Jetzt zu sein.
… sicher kein Allheilmittel.
… aber trotzdem ein wunderbares Hilfsmittel für mehr Gelassenheit.
… nicht immer hilfreich.
… aber wunderbar dafür geeignet, die Magie der kleinen Dinge zu erleben.
… mein persönliches Lieblingsthema.

Achtsamkeit ist also ziemlich leiwand

Allerdings gibt es auch hier, wie in jeder guten Geschichte einen „Bösewicht“  und wie in jeder guten Geschichte ist unser Bösewicht auch nicht immer nur böse.

Der Bösewicht auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit nennt sich Autopilot.

Der Autopilot ist der Geisteszustand, der es uns ermöglicht Dinge automatisch durchzuführen (zB im normalen Verkehr Auto zu fahren oder die Zähne zu putzen).

Eigentlich ganz praktisch, oder?
Wenn ich mir überlege, dass ich über jede Bewegung beim Zähne putzen nachdenken müsste…

Allerdings ist es auch der Autopilot, der daran Schuld ist, dass ich sehr oft nicht mehr weiß ob ich nun die Haustür abgeschlossen oder das Bügeleisen ausgeschaltet habe. 

Du kennst sicher auch Situationen, in denen du mit dem Kopf schon ganz woanders warst und dabei die Magie des Moments verpasst hast.

Und genau hier kommt die Achtsamkeit ins Spiel, denn sie ermöglicht es uns den Moment zu erfahren, genau so wie er ist, ohne dabei zu werten oder schon 3 Schritte weiter zu sein.

Den Autopiloten abzuschalten ist leider nicht ganz so einfach, es bedarf viel Willenskraft, Aufmerksamkeit und Übung.

Falls du die Herausforderung aber annehmen möchtest, habe ich für dich einige Übungen kostenlos zum Herunterladen, die dich dabei unterstützen sollen, den Autopiloten öfter mal auszuschalten:

Viel Spaß damit und bleib mutig und wunderbar!

You may also like...

Popular Articles...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.